Auf der Entwicklerkonferenz Oculus Connect hat Oculus VR einen neuen Prototypen seines Virtual Reality Headsets Oculus Rift vorgestellt. Das aktuelle Modell trägt den Namen Crescent Bay.

Die überarbeitete Virtual Reality Brille kommt mit integrierten Kopfhörern, die jedoch nach Aussage der Entwickler auch durch ein eigenes System ausgetauscht werden können. Als weitere Neuerung bringt die Virtual Reality Brille ein überarbeitetes Tracking System mit, das nun ein 360 Grad Tracking ermöglicht. Um dies zu erreichen, befinden sich nun auch LEDs auf der Rückseite des Geräts. Die damit erhöhte Reichweite und Genauigkeit der Positionsbestimmung war beim Development Kit 2 (DK2) so noch nicht möglich.

Ebenfalls neu ist die überarbeitete Display Technologie, die eine verbesserte Darstellung bei einer höheren Bildwiederholungsrate bietet. Mit den am Crescent Bay eingesetzten linsen, die erstmalig Linsenförmig und nicht mehr rund sind, soll das Gerät zudem besser auf dem Kopf sitzen. Dazu trägt auch das weiterhin reduzierte Gewicht des Virtual Reality Headsets bei.

Ob das Consumer-Modell all diese Neuerungen mitbringen wird und wann und zu welchem Preis das Oculus Rift nun auf den Markt kommt, blieb jedoch weiter offen. Gerne halten wir Sie mit unseren Newsletter, für den sich sich hier anmelden können, auf dem laufenden.

Hinterlasse eine Antwort